Vergrößern Sie dieses Bild

Der Dorfgasteiner Almsommer

 

Im Frühjahr, wenn frisches Gras die Weiden über der Waldgrenze überzieht und nur mehr auf den höchsten Bergen noch Schnee liegt, werden in den Alpen die Tiere der Bauern auf die Alm getrieben. So ist das schon seit Jahrhunderten und diese Weidenutzung ist der Garant für unsere herrliche Landschaft im Gasteinertal. Die Almen sind herrliche Wanderziele und laden zur Rast ein und man kann gleich an Ort und Stelle die herrlichen Produkte der Bauern probieren. Eine kräftige Jause bei einer ausgiebigen Almwanderung weckt alle verborgenen Kräfte.

Eine besondere Gelegenheit, bei der Herstellung der Spezialitäten dabei zu sein, ist bei Herstellung von naturreinem Käse mit der Sennerin, das sogenannte Schaukasen. Sennerin Traudi lässt sich beim Käsen und Buttern in der Haitzingalm-Hütte auf der Schlossalm über die Schulter schauen. Bauernbrot im Holzkohleofen selbst backen kann man auf der Amoseralm in Dorfgastein Dorfgasteiner Almtipps Ihr interaktiver Almführer für`s Gasteinertal.  

Übersetzen
Quick Anfrage